„Wir sind Bahnhof“ und feiern zwischen Bad und Burg

Im Rahmen des „Tages der Städtebauförderung“ veranstaltet die Stadt Bad Bentheim am Sonntag, 17. Mai von 14 bis 18 Uhr ein Fest unter dem Motto „Wir sind Bahnhof“. Ein ganzes Stadtviertel, gelegen zwischen den Bad Bentheimer Hauptattraktionen Burg und Bad, entwickelt sich durch große Investitionen zu einem Vorzeigequartier, welches für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Gäste attraktiver wie nie zuvor ist: Das Viertel hat nicht nur einen frisch sanierten und im Jahre 2018 neu eröffneten Bahnhof zu bieten, der zuletzt den Titel „Bahnhof des Jahres 2019“ gewann. Neben dem neu gestalteten Bahnhofsumfeld wird derzeit auch der Kaiserhof saniert, in dem bereits seit Ende des Jahres eine neue Kindertagesstätte Platz gefunden hat. Nun soll anlässlich des „Tages der Städtebauförderung“, der bundesweit stattfindet, die Entwicklung des Bahnhofviertels am Sonntag, 17. Mai zwischen 14 und 18 Uhr gefeiert und präsentiert werden: Direkt um 14 Uhr soll ein in liebevoller Handarbeit gefertigter, besonderer Orts-Sandsteins auf der Grünfläche vor dem Hotel Diana enthüllt werden. Das gesamte Viertel beteiligt sich und hat ein buntes Programm vorbereitet. So sollen die Besucherinnen und Besucher den Bereich rund um den Bahnhof besser kennen lernen und als lebens- und liebenswerte Flaniermeile erleben. Des Weiteren ist eine Theateraufführung des Burg-Gymnasiums vorgesehen.