Burgnächte
Burgnächte
Burgnächte

Spannende Spukgeschichten bei Fackelschein

Wer hat nicht schon als kleines Kind davon geträumt, wie es wohl wäre ein edler Ritter zu sein und sich zu später Stunde in einer Burg herumzutreiben. Diesen Traum lässt die Bentheimer Burgnacht wahr werden.

Sie werden zu einer ca. einstündigen Burgbesichtigung der besonderen Art eingeladen, die unvergesslich bleiben wird! Zwei Landsknechte begrüßen Sie anfangs höchstpersönlich in der Katharinenkirche. Traditionsgemäß wird sowohl mit vielen Kerzen und Fackeln als auch mit Chorgesang und mittelalterlicher Musik der Abend angestimmt. Während des Rundgangs durch die Burg begegnen Ihnen an mehreren Stationen Gestalten und Sie erfahren Wissenswertes und Interessantes aus der Grafschafter Geschichte. Bei Kerzenschimmern werden Gedichte und Geschichten vorgetragen, in denen von Rittern, grausamen Taten, aber auch von amüsanten Ereignissen die Rede sein wird. Dabei gibt es natürlich auch Gesangseinlagen Ihrer Burgführer. Fackeln leuchten Ihnen den Weg über die Außenmauer, sodass Sie zu den beiden Türmen gelangen, welche Ihnen einen wunderschönen Blick über das nächtliche Bad Bentheim ermöglichen. Sind Sie immer noch nicht im Mittelalter angekommen? Dies wird sich schlagartig ändern, sobald Sie über eine lange, steinerne Treppe des Batterieturmes in die ehemalige Folterkammer gelangen. Ob hier wirklich Menschen gefoltert wurden, wird Ihnen jedoch der Knecht erzählen. Schließlich soll an dieser Stelle nicht zuviel verraten werden…Auf das Bentheimer Schlossgespenst, die „Witte Jüffer“ sollten Sie allerdings gefasst sein, denn wer sie anblickt, wird weiß und ist der Legende nach dem Tode geweiht. Einzelne Teilnahmekarten für die Bentheimer Burgnacht am Freitag, 1. und Samstag, 2. November sind in der Touristinformation Bad Bentheim, Telefon (05922) 98330 und E-Mail info@badbentheim.de, erhältlich.