Otto-Pankok-Museum zeigt „Paradiese“

Das Otto-Pankok-Museum im Alten Rathaus in Bad Bentheim-Gildehaus zeigt in seiner aktuellen Ausstellung „Paradiese“. Kunst, die man bei einem Museumsbesuch wie einen kleinen Ferienausflug einfach genießen kann. Dabei sind solche großen Meister wie Gustave Doré, der französische Meisterillustrator des 19. Jahrhunderts, und Max Pechstein, einer der Hauptvertreter des Expressionismus.

Gustave Doré zeigt in ausgewählten Grafiken den Weg durch Dunkelheit und Gefahren hin zur Anschauung des ewigen Lichts. Die gezeigten Holzstiche sind den Illustrationen zur „Göttlichen Komödie“ des italienischen Dichters Dante entnommen. Meisterleistungen der Illustrationskunst eines Künstlers, der bei seinem frühen Tod mit 51 Jahren ein immenses Werk hinterließ. Dem sind Otto Pankoks Kohlegemälde aus der Grafschaft aus dem Jahr 1936 gegenübergestellt. Auf ihnen versuchen die Protagonisten auf Wegen hin zum Betrachter den dunklen Wolken zu entfliehen, die über der paradiesischen Landschaft aufziehen.
Ganz anders und undramatisch notiert Max Pechstein in einfachen Skizzen seine Erfahrungen in der Südsee.Vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges war der junge Maler mit seiner Frau zu einer Reise zu den Palau Inseln aufgebrochen. Er war beseelt von dem Wunsch „allem Gezwungenem und Kultivierten“ zu entfliehen. Der Ausbruch des Krieges trübte die Sicht auf die dortigen Paradiese, die mit ihrem Eindruck für immer Pechsteins Werk beeinflussen sollten. Das Museum zeigt Grafiken von dieser Reise, die zum Teil Vorlagen für spätere Gemälde wurden und den Menschen als soziales Wesen zeigen. Im Kassenraum des Hause trägt der zeitgenössische Illustrator Jacques Loustal mit kleinen Reiseskizzen zur Erinnerung an Momente der Muße und Entspannung im Urlaub bei.
Eine Gruppe von süddeutschen Grafikern erweitert mit Farbholzschnitten den Blick des Betrachters und entlockt dem Alltäglichen Schönheit und Sinn.
Wer das Otto-Pankok-Museum betritt, wird um das Tragen eines Nasen-Mundschutzes gebeten. Die Abstandsregeln sind bitte einzuhalten, Desinfektionsmittel stehen bereit. Der Eintritt ist einfach geregelt: Die Besucherinnen und Besucher werden beim Verlassen der Ausstellung gebeten nach eigenem Ermessen – je nachdem, wie es ihnen gefallen hat – einen Beitrag in das bereitstehende Sparschwein zu geben.

Otto-Pankok-Museum, Neuer Weg 19a, 48455 Bad Bentheim-Gildehaus

Öffnungszeiten: Mittwoch 15.00 Uhr – 17.00 Uhr, Samstag u. Sonntag 14.00 Uhr – 17.00 Uhr. www.pankok-museum.de