Osterfeuer in Bad Bentheim und Gildehaus

Am Ostersonntag, 21. April, werden auf dem Vorplatz der freiwilligen Feuerwehr Bad Bentheim, Heinrich-Heine-Straße, und auf dem Gildehauser Mühlenberg mit Einbruch der Dunkelheit zwei Osterfeuer, organisiert von den Feuerwehren Bad Bentheim und Gildehaus und musikalisch umrahmt vom Spielmannszug der Bentheimer Feuerwehr und dem Posaunenchor der ev.-ref. Kirche Gildehaus, angezündet.

Das Gildehauser Osterfeuer zählt zu den wohl schönsten Osterfeuern der Grafschaft Bentheim. Ab 19 Uhr können die kleinen und großen Besucher das Feuer direkt an der Gildehauser Ostmühle mit Blick auf Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden genießen. Getränke, Speisen und Süßigkeiten sorgen für das passende Ambiente. Nach dem Osterfeuer findet in der „Villa Kunterbunt“ auf dem Mühlenberg ein Ostertanz mit DJ statt.

Ein weiteres öffentliche Osterfeuer findet ebenfalls am gleichen Termin um 20 Uhr beim Schützenverein Sieringhoek statt.

Manch einer vermutet hinter den Begriffen Ostern und Osterfeuer einen heidnischen Brauch. Dem ist wohl nicht so: Die meisten Wissenschaftler favorisieren die Annahme, dass sich das gesamte Osterfest aus dem griechischen Wort für Morgenröte, „eos“, ableitet: „Daraus wurde im Althochdeutschen ‚eostere‘, woraus sich im Englischen schließlich ‚eastern‘ und im Deutschen ‚Ostern‘ entwickelt hat.“, erklärt Theologie-Professor Manfred Becker-Huberti. Die mit Ostern verbundenen Osterfeuer haben also vermeintlich keine heidnischen Wurzeln.

Heute handelt es sich bei den Osterfeuern um eine gesellige, für jedermann zugängliche Veranstaltung. Musik, Getränke- und Verzehrstände stehen zur Versorgung des Publikums bereit.